Osterfeuer 2017

Auch in diesem Jahr fand wieder auf Wünschen der Ortschaft das Osterfeuer auf dem Sportplatz in Hammenstedt statt, welches von der Feuerwehr ausgerichtet wurde.

Wie jedes Jahr hieß es dann für die Helfer am Morgen vor dem Osterfeuer alle nötigen Aufgaben abzuarbeiten. Zum einen musste der Platz für das Feuer hergerichtet werden, wo auch in diesem Jahr der Kamerad Behrens mit seinem Radlader eine große Hilfe war. Zum anderen wurde die Getränke/ Pommesbude aufgebaut und der Schottenplatz mit Bänken versehen. Das Osterfeuer in diesem Jahr, war wieder gut besucht, trotz etwas kälterem Wetter haben viele Einwohner Hammenstedt´s, sowie auch viele Gäste aus anderen Ortschaften den Weg zu uns gefunden. Wir freuen uns auf das nächste Jahr schon.


08.04.2017 Brandübungsanlage Bad Gandersheim


115 Jahre Feuerwehr Hammenstedt 18.03-19.03.2017


Jahreshauptversammlung 2017

Fast 26 Jahre hat Rainer Mosch das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters in Hammenstedt bekleidet, doch nun ist Schluss. „Ich war lange genug stellvertretender Ortsbrandmeister. Die jüngeren Kameraden müssen auch in die Verantwortung genommen werden. Wir haben gut ausgebildeten Nachwuchs und dieses ist der beste Moment, um den Stab weiterzugeben“, begründete Mosch seine Entscheidung, nicht wieder zur Wahl anzutreten.

Ortsbrandmeister Frank Bartsch bedankte sich im Rahmen der Jahreshauptversammlung bei Rainer Mosch für die vielen Jahre im Kommando der Feuerwehr und verdeutlichte, dass seine Amtszeit erst zum 31. März ende. Offiziell werde Mosch beim Festakt zum 115-jährigen Jubiläum der Feuerwehr verabschiedet.

Seine Nachfolge als stellvertretender Ortsbrandmeister wird der einstimmig gewählte Alexander Hundertmark antreten. Gleichzeitig wird Nick Rode die bisherige Position Hundertmarks als stellvertretender Gruppenführer einnehmen.

Auch Uwe Schlemm stellte sein Amt als Schriftführer nach 14-jähriger Tätigkeit zur Verfügung. „Uwe Schlemm schrieb die letzten 14 Jahre immer sehr ausführliche Protokolle“, gab Ortsbrandmeister Frank Bartsch an. Dieses habe ihn immer wieder gefreut, denn auch die Kleinigkeiten gehören in ein Protokoll. Uwe Schlemm wurde mit einem Präsentkorb geehrt. Als Nachfolger wurde Lukas Bartsch einstimmig gewählt.

Zahlen rund um die Freiwillige Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Hammenstedt hat zurzeit 170 Mitglieder, davon 44 aktive Kameraden, 16 Alterskameraden, 17 Jugendfeuerwehrmitglieder und 93 fördernde Mitglieder. Im vergangenen Jahr leistete die Feuerwehr 32 praktische und 18 theoretische Ausbildungen. Zudem führte man zwei Löschzugübungen durch. Besonders stolz ist Ortsbrandmeister Frank Bartsch auf die gesammelten Spenden bei der Blindensammlung in Höhe von 748,57 Euro. Verantwortlich für die Durchführung zeichnete sich die Jugendfeuerwehr.

Im Jahr 2016 mussten die Aktiven der Feuerwehr zu sechs Brandeinsätzen und fünf Hilfeleistung ausrücken. Darüber hinaus hat man an zahlreichen Veranstaltungen vor Ort teilnehmen, beispielsweise Jubiläumsfeiern, Pokalschießen der örtlichen Vereine bei der Holzpartie, Volleyballturnier der örtlichen Vereine um den Karl-Nolte-Pokal oder Aurichtung des Osterfeuers

Brand im Januar

In seinem Bericht ging Ortsbrandmeister Frank Bartsch auf den Großbrand Anfang Januar in Hammenstedt ein. Er bedankte sich bei Allen, die zur Bewältigung der gestellten Aufgaben und zur Führung der Wehr beigetragen haben. Den Aktiven Kameraden für die stete Einsatzbereitschaft und dem Kommando für die zuverlässige Unterstützung. Sein Dank galt auch der höheren Feuerwehrführungsebene, dem Ortsrat und den Mitarbeitern der Stadtverwaltung.

Ausblick auf 2017

Am 18. und 19. März 2017 wird zum ortoffenes Feuerwehrfest „115 Jahre“ in der Sporthalle geladen. Beginn am 18. März ist um 19 Uhr mit dem Kommers inklusive der Ehrungen und Beförderungen. Im Anschluss folgt der Tanz. Die musikalische Unterhaltung erfolgt durch den „Feuerwehrmusikzug Thüdinghausen“ und dem „Hit Express“ sowie Showeinlagen.

Am 19. März ist der Beginn um 11.30 Uhr mit einem Gottesdienst und der Fahnenweihe für den Wimpel der Jugendfeuerwehr. Es folgt das warme Mittagessen und nachmittags noch Kaffee und Kuchen. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Musikzug Katlenburg. Auch hier sind Showeinlagen vorgesehen. Ein Vorverkauf für die Eintrittskarten und Essenmarken findet durch die Feuerwehr statt. Es wird gebeten diesen zu nutzen, damit eine Kalkulation für die Organisation leichter fällt.


Stadtpokalsieger 2016!!


Osterfeuer 2016

Auch in diesem Jahr fand wieder auf Wünschen der Ortschaft das Osterfeuer auf dem Sportplatz in Hammenstedt statt, welches von der Feuerwehr ausgerichtet wurde.

Wie jedes Jahr hieß es dann für die Helfer am Morgen vor dem Osterfeuer alle nötigen Aufgaben abzuarbeiten. Zum einen musste der Platz für das Feuer hergerichtet werden, wo auch in diesem Jahr der Kamerad Behrens mit seinem Radlader eine große Hilfe war. Zum anderen wurde die Getränke/ Pommesbude aufgebaut und der Schottenplatz mit Bänken versehen. Durch den ersten Verkauf von Fackeln am Osterfeuer durch die Jugendfeuerwehr wurde noch ein kleiner Stand und eine Feuertonne aufgestellt um die Fackeln sicher zu entzünden. Vielen Dank noch einmal an alle Helfer. 


Einsatzübung Löschzug 2 der Feuerwehren der Stadt Northeim in Hillerse am 18.03.16

Ausgangslage:
Wegen verdächtiger Geräusche im Gartenhaus eines Anwohners der Straße Im Grunde / Hillerse, alarmierte der Hausbesitzer die Polizei, die daraufhin den Boden des Gartenhauses durchsuchte. Ausgelöst durch eine starke Windböe stürzte ein Baum auf das Gartenhaus, der den Schornstein zerstörte und den Rückweg der Polizisten versperrte. Durch den zerstörten Schornstein entstand ein Schwelbrand. Die Rauchentwicklung war so stark, dass die Polizisten nicht mehr ansprechbar waren.

Alarmierung des Löschzuges: 18:21 Uhr

Eintreffen an der Einsatzstelle:

Zugführer 18:26 Uhr
Ortsfeuerwehr Hillerse 18:27 Uhr
Ortsfeuerwehr Sudheim 18:31 Uhr
Ortsfeuerwehr Bühle 18:32 Uhr
Ortsfeuerwehr Hammenstedt 18:36 Uhr

Wasserentnahmestellen:
Unterflurhydrant: Lindenstraße, Oberflurhydrant: Am Thie

Einsatz der Kettensäge durch die Ortsfeuerwehr Sudheim um 18:39 Uhr
Um 18:42 Uhr war der Baum beseitigt

Angriffstrupp unter PA um 18:43 Uhr in das Gebäude vorgegangen.
2. Angriffstrupp unter PA um 18:49 Uhr in das Gebäude vorgegangen.

Vornahme 1. Rohr 18:43 Uhr Unterflurhydrant Lindenstraße
Vornahme 2. Rohr 18:45 Uhr Unterflurhydrant Lindenstraße

Vornahme 1. Rohr von der Rückseite des Gebäudes 18:42 Uhr Oberflurhydrant Am Thie
Vornahme 2. Rohr von der Rückseite des Gebäudes 18:42 Uhr Oberflurhydrant Am Thie

Rettung der 1. Person um 18:51 Uhr
Rettung der 2. Person um 18:52 Uhr

Eingesetzte Kräfte:
OF Hillerse: 16
OF Sudheim: 10
OF Bühle 9
OF Hammenstedt 12

Insgesamt: 47

Übungsende: 18:57 Uhr

Text: FF Hillerse

Bild: H. Lange KFV-Presse


Zugausbildung :Schwerpunkt AGT-Notfalltraining

Stationsausbildung am 05.03.16

 

Northeim / Stadt Northeim / Landkreis Northeim (hl) Weiterbildung ist das "A und O" auch in der Feuerwehr. Das sagten sich auch die Feuerwehrkameraden /-innen des 2. Löschzuges der Stadtfeuerwehr Northeim. Sie trafen sich an einem Samstagvormittag um 10:00 Uhr zu einem Ausbildungsdienst bei der dortigen Firma Raiffeisen. Schwerpunkt der Ausbildung war: "Arbeiten unter Atemschutz". Für diejenigen Feuerwehrleute, diejenigen die noch keine G 26 Atemschutzuntersuchung haben, wurden die Grundlagen und Neuerungen der Feuerwehr-Dienstvorschrift FwDV 3 "Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz" aufgefrischt.

Eine korrekt angelegte Einsatzkleidung und die Ausrüstung sind für einen Atemschutzgeräteträger besonders wichtig. Durch Nachlässigkeit, Hektik und mangelnder Praxis kann es im Einsatzfall zu lebensbedrohlichen Situationen kommen. Deswegen ist es wichtig regelmäßig laufend an Übungen und Schulungen teilzunehmen.

Bei der 1. Station galt es die Grundlagen des Pressluftatmers, die Handhabungen und Überprüfungen am Gerät zu üben. Das richtige Anlegen des Pressluftatmers und der Schutzkleidung, sowie das Absetzen einer "MAYDAY" Notruf-Meldung.

An der 2. Station erwartete die Teilnehmer /-innen die Rettung eines verunfallten Atemschutzgeräteträgers. Hier mussten die Feuerwehrleute einen bewusstlosen Feuerwehrmann in einem engen Treppenhaus die Treppe hoch und die Treppe auch wieder sicher runter transportieren. Weiterhin wurde das Transportieren von einer bewusstlosen und verletzten Person über eine längere Strecke geübt.

An der 3. Station wurden die Suchtechniken im Atemschutzeinsatz geübt. Dieses sind: Grundsätze der Suchtechniken in einem dunklen Raum oder Gelände, die Wandtechnik, die Baumtechnik und die Tauchtechnik.

Der Weiterbildungssamstag, an dem etwa 30 Feuerwehrleute aus einigen Ortsfeuerwehren der Stadt Northeim teilgenommen hatten, endete gegen 14:00 Uhr mit einem kleinen Imbiss. Bei der anschließenden Diskussion konnte man von den Teilnehmern hören, dass einige Neuerungen gezeigt wurden, die im Einsatzfall angewandt werden können. Von den Ausbildern konnte man erfahren, dass solche Ausbildungen in diesem Jahr noch einmal angeboten werden.

 

Text/Bilder: H. Lange KFV-Presse


Jahreshauptversammlung am 30.01.2016

Ernennung und Wahlen an der Jahreshauptversammlung:

Ulf Wolter zum              1. Hauptfeuerwehrmann

Markus Weise zum      Löschmeister

 

Außerdem wurden Markus Weise und Julian Biermann als Jugendwart und Stlv. Jugendwart von den aktiven Kammeraden gewählt.

 

Auf dem Bild zu sehen:

von oben: Stadtbrandmeister Günther Brünig, Abschnittsleiter Ost Manfred Voß, Ortsbrandmeister Frank Bartsch, als Vertreter der Stadt. Klaus Püllmann, Stlv. Ortsbrandmeister Rainer Mosch.

Unten zu sehen die Beförderten und Ernannten: Ulf Wolter, Markus Weise und Julian Biermann


Besuch der DRF- Station Göttingen, 24.09.2015


13.08.2015 Ferienspaßaktion der Freiwilligen Feuerwehr Hammenstedt

 

Am 13.08.2015 begrüßte die Feuerwehr Hammenstedt 11 interessierte Kinder zur jährlichen Ferienspaßaktion am Feuerwehrhaus in Hammenstedt. An diesem Tag wurde versucht den Kindern, die Feuerwehrarbeit nahe zu bringen und diese natürlich auch praktisch zu zeigen. Hierzu wurde den Kinder zunächst gezeigt, was ein Feuerwehrmann an Ausrüstung mit sich führt und was er zu seiner eigenen Sicherheit tragen muss.

Nachdem der theoretisch Teil abgeschlossen war, durften die Kinder natürlich auch mal selbst Feuerwehrfrau/mann spielen und sich am Strahlrohr versuchen.

Bei den sommerlichen Temperaturen gab es am Mittag eine Stärkung mit Würstchen und Getränken, sodass es nachdem Mittag gestärkt zur FeuerwehrTechnischenZentrale gehen konnte. Hier stand die Besichtigung der Leitstelle und der Feuerwehrautos des Landkreises auf dem Programm.

Um ca. 17:00 Uhr war der Ferienspaß auch schon wieder vorbei. Alle Kinder waren begeistert vom Tag, was natürlich auch uns freut da man natürlich hofft ein paar Gesichter auch ab September in der Jugendfeuerwehr begrüßen zu dürfen.



27.06.2015 Zugübungsdienst Thema Atemschutz und Absturzsicherung

 

Am 27.06.2015 hatte der Löschzug 2, der Stadtfeuerwehr Northeim, einen gemeinsamen Übungsdienst auf dem Gelände der Firma Raiffeisen am Ützenbrook in Northeim. An dem Tage nahmen aus den Wehren Bühle, Hammenstedt, Hillerse und Sudheim insgesamt 36 Kameradinnen/Kameraden am Übungsdienst teil.

Thema für die Ausbildung war die einheitliche Weiterbildung der Atemschutzgeräteträger, im Bereich des Schlauchmanagements, dem Vorgehen als Trupp zur Menschenrettung unter 0-Sicht, sowie den Punkten Einsatz von Be-und Entlüftungsgeräten und der PSA (Persönlichen Schutzausrüstung).

Diese Kenntnisse wurden den Trägern des 2. Zuges in Form von Stationsausbildung vermittelt, diese Stationen wurden von den Ortsbrandmeistern/Gruppenführern der einzelnen Wehren ausgearbeitet.

Ein weiteres Thema für alle Nicht-Träger war die Ausbildung im Bereich der Absturzsicherung, hier wurde die große Gruppe von zwei Kameraden von der Einbecker Feuerwehr geschult. Der Schwerpunkt lag hier, bei der Knotenkunde für die Eigensicherung und dem richtigen Abseilen von Kameraden.

Da die gemeinsame Ausbildung ein wichtiger Faktor in der zukünftigen Zusammenarbeit bei Einsätzen, Übungen und Übungsdiensten ist, wurde der Ausbildungstag von allen Kameraden sehr gut angenommen. Durch die verschiedenen Blickwinkel der einzelnen Wehren entsteht langsam aber sicher eine gemeinschaftliche Vorgehensweise, die für alle Wehren nur zum Vorteil sein können.


13.06.15 Besuch der Brandübungsanlage in Bad Gandersheim


Am 13.06.2015 waren 10 Kameraden unserer Wehr, zu Besuch bei der Brandübungsanlage in Bad Gandersheim. Auf der To-Do-Liste stand für die Kameraden, Ausbildung unter Atemschutz im Brandcontainer auf dem Gelände der FTZ Bad Gandersheim.


Die einzelnen Trupps hatten zunächst die Möglichkeit in einem Probedurchgang sich an die Wärme-, Geräusche- und Lichtverhältnisse zu gewönnen, bevor sie in 2 "heißen" Durchgängen die Aufgabe "Brandbekämpfung" in einer Küche" zu bewerkstelligen hatten. Für den Großteil der Kameraden war es der Erste Besuch der Brandanlage und die Erste Erfahrung mit Feuer in geschlossenen Räumen. Daher konnten die Kameraden an diesem Tage ihre in der Theorie erlernten Brandbekämpfungstechniken unter Beweis stellen. Durch die Trainer der Brandübungsanlage, die jeweils die einzelnen Trupps begleiteten um Anmerkungen nach den Durchgängen zu machen, konnten die Trupps im 2. Durchgang die Vorschläge umsetzen und noch bessere Leistungen abrufen.


An dem Tag wurden Kenntnisse wie Tür öffnen von Brandobjekten, Orientierung in dunklen Räumen, Verhalten in verrauchten Räumen und Schutzreflexe bei Durchzündungen in Räumen (Flash-Over) vermittelt.


 Fazit: Der Tag an der Brandübungsanlage war ein voller Erfolg es konnten viele Kenntnisse mitgenommen werden, die den Kameraden in zukünftigen Einsätzen nur zum Vorteil verhelfen können.




20.05.15 Übung des 2. Zuges der Stadtfeuerwehr Northeim:

Kellerbrand im Zweifamilienhaus


 

Sudheim / Stadt Northeim / Landkreis Northeim 

Um ca. 19:20 Uhr wurden die Ortschaften Sudheim, Bühle, Hammenstedt und Hillerse mit Stichwort Kellerbrand im Zweifamilienhaus über Sirenen  und Funkmeldeempfänger der Ortschaften alarmiert. Gott sei Dank handelte es sich hierbei nur um die Übung des 2. Löschzuges der Stadtfeuerwehr Northeim.


Durch die schnelle Ausrückzeit unserer Wehr, war unser TSF-W das dritte Auto am Übungsobjekt und stellte insgesamt mit nachrückenden Kräften eine Besatzung von 1/13. Durch die längere Anfahrt konnte sich der erste Trupp bereits vollständig ausrüsten und am Übungsobjekt direkt eingesetzt werden. Insgesamt hatte die FFW Hammenstedt weitere 6 Atemschutzgeräteträger dabei, wovon sich ein weiterer Trupp am Einsatzort ausrüstete und bei der Brandbekämpfung und Menschrettung unterstützte. Unser Fahrzeugführer wurde beim Eintreffen zum "Einsatzleiter Innenangriff" benannt und koordinierte von da an die eingesetzten Atemschutzgeräteträger.

 

Die Übung verlief ohne besondere Vorkommnisse alle 3 verletzten Personen wurde gefunden und gerettet. Die Übung war um ca. 20:20 beendet, im Anschluss folgte die Nachbesprechung durch den Ortsbrandmeister von Sudheim und dem Stadtbrandmeister der Feuerwehr Northeim. 

 

Fotos: Horst Lange, KFV-Nom